© Andrea Trylus 2016
Mobile Tierheilpraxis
Andrea Trylus

Therapien

Auch bei der Anwendung der verschiedenen Therapien sowie der korrekten Verabreichung des passenden Mittels kann es in Einzelfällen zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen. Dieses ist ein gutes Zeichen für die Wirksamkeit der gewählten Therapie. Je nach Art des Krankheitsbildes kann die Untersuchung und Behandlung durch einen Tierarzt notwendig sein. Dann werden diese Therapiemethoden der Naturheilkunde zur Unterstützung begleitend eingesetzt.

Homöopathie

“Similia Similibus Curentur” Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Eine der wirkungsvollsten und wichtigsten Therapie- Methoden in der naturheilkundlichen Tierpraxis ist die Homöopathie. Anders als die Schulmedizin behandelt die Homöopathie nicht Krankheits- symptome, sondern die Ursachen der Krankheit, d.h. das Tier als Ganzes.

Schüssler Salze

Die Therapie basiert auf der Annahme, dass alltägliche Beschwerden und Krankheiten durch einen Mangel an bestimmten Mineralstoffen im Körper entstehen. Durch die Zufuhr dieser fehlenden Mineralstoffe tritt eine Heilung der Krankheit ein. Der deutsche Arzt Wilhelm Schüssler fand durch Recherchen heraus, dass Krankheit als Störung der Einzelzelle zu verstehen ist und durch einen Mangel an Mineralsalzen entsteht. Der Mensch, dessen Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht ist, besitzt genügend Energien, um krankmachenden Einflüssen erfolgreich widerstehen zu können. Wilhelm Schüssler ging dieser Theorie nach. Bei seinen Untersuchungen fand er zwölf Salze, die im Blut und in den Geweben vorkommen. Diese waren seiner Meinung nach als die wichtigsten Zellnährstoffe anzusehen.

Bachblüten Therapie

Die Bachblüten-Therapie wurde nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach benannt. Dieser entwickelte aus den Blüten ungiftiger Wildpflanzen 38 heilsame Essenzen. Bachblüten sind in fast allen Bereichen des täglichen Lebens einsetzbar.

Mykotheraphie

Ansatz dieser Therapie ist, dass Heilpilze die Ursache einer Erkrankung beseitigen. Denn sie unterdrücken nicht einfach die Krankheitssymptome, sondern regulieren die körpereigenen Abwehrkräfte und unterstützen so den Körper bei der Bekämpfung von Erregern und Krankheiten.

Phytotheraphie

Bei der Phytotherapie kommen Pflanzen in unterschiedlichen Darreichungsformen zum Einsatz. Die Anwendungsmöglichkeiten der Phytotherapie sind sehr vielseitig. Sie dient der Prophylaxe und als begleitende Therapie zu anderen Heilmethoden. Die Phytotherapie ist eine sehr schonende Therapie.
© Andrea Trylus 2016
Mobile Tierheilpraxis
Andrea Trylus

Therapien

Auch bei der Anwendung der verschiedenen Therapien sowie der korrekten Verabreichung des passenden Mittels kann es in Einzelfällen zu einer sogenannten Erstverschlimmerung kommen. Dieses ist ein gutes Zeichen für die Wirksamkeit der gewählten Therapie. Je nach Art des Krankheitsbildes kann die Untersuchung und Behandlung durch einen Tierarzt notwendig sein. Dann werden diese Therapiemethoden der Naturheilkunde zur Unterstützung begleitend eingesetzt.

Homöopathie

“Similia Similibus Curentur” Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Eine der wirkungsvollsten und wichtigsten Therapie- Methoden in der naturheilkundlichen Tierpraxis ist die Homöopathie. Anders als die Schulmedizin behandelt die Homöopathie nicht Krankheits- symptome, sondern die Ursachen der Krankheit, d.h. das Tier als Ganzes.

Schüssler Salze

Die Therapie basiert auf der Annahme, dass alltägliche Beschwerden und Krankheiten durch einen Mangel an bestimmten Mineralstoffen im Körper entstehen. Durch die Zufuhr dieser fehlenden Mineralstoffe tritt eine Heilung der Krankheit ein. Der deutsche Arzt Wilhelm Schüssler fand durch Recherchen heraus, dass Krankheit als Störung der Einzelzelle zu verstehen ist und durch einen Mangel an Mineralsalzen entsteht. Der Mensch, dessen Mineralstoffhaushalt im Gleichgewicht ist, besitzt genügend Energien, um krankmachenden Einflüssen erfolgreich widerstehen zu können. Wilhelm Schüssler ging dieser Theorie nach. Bei seinen Untersuchungen fand er zwölf Salze, die im Blut und in den Geweben vorkommen. Diese waren seiner Meinung nach als die wichtigsten Zellnährstoffe anzusehen.

Bachblüten Therapie

Die Bachblüten-Therapie wurde nach dem englischen Arzt Dr. Edward Bach benannt. Dieser entwickelte aus den Blüten ungiftiger Wildpflanzen 38 heilsame Essenzen. Bachblüten sind in fast allen Bereichen des täglichen Lebens einsetzbar.

Mykotheraphie

Ansatz dieser Therapie ist, dass Heilpilze die Ursache einer Erkrankung beseitigen. Denn sie unterdrücken nicht einfach die Krankheitssymptome, sondern regulieren die körpereigenen Abwehrkräfte und unterstützen so den Körper bei der Bekämpfung von Erregern und Krankheiten.

Phytotheraphie

Bei der Phytotherapie kommen Pflanzen in unterschiedlichen Darreichungsformen zum Einsatz. Die Anwendungsmöglichkeiten der Phytotherapie sind sehr vielseitig. Sie dient der Prophylaxe und als begleitende Therapie zu anderen Heilmethoden. Die Phytotherapie ist eine sehr schonende Therapie.